"Ausgewählter Ort 2011"

Der Verein FestLand e.V. und das Projekt „Dorf macht Oper“ ist „Ausgewählter Ort 2011“ im Land der Ideen. Damit ist er Preisträger im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ in Kooperation mit der Deutschen Bank durchgeführt wird. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten rückt der Wettbewerb Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten. Als „Ausgewählter Ort“ ist FestLand e.V. im Jahr 2011 Botschafter für das Land der Ideen und repräsentiert das Innovationspotenzial Deutschlands.


Um seine Idee für die Öffentlichkeit erlebbar zu machen, wird der Preis im Rahmen der diesjährigen Aufführung „King Arthur“ am 18. Juni 2011 verliehen.
Mehr Infos unter www.land-der-ideen.de


"BKM-Preis für Kulturelle Bildung"

Drei Projekte, die auf ungewöhnliche Weise für Kultur begeistern, hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann jetzt ausgezeichnet.
Für viele Menschen ist ein Leben ohne Theater- oder Ausstellungsbesuche, Kunsterlebnisse und Konzerte nicht denkbar. Andere nehmen diese Angebote nur selten oder gar nicht wahr.
"Armut beruht unter anderem auch auf mangelnder Teilhabe an Kultur und Bildung oder zieht diese nach sich", erklärte Kulturstaatsminister Bernd Neumann bei der Verleihung des Preises für Kulturelle Bildung in der Stiftung Genshagen.
Ein Ziel, das Kulturstaatsminister Neumann auch mit dem Preis für Kulturelle Bildung verfolgt. Mit ihm werden beispielhafte Initiativen und Projekte im Bereich der Kulturvermittlung ausgezeichnet. Voraussetzung ist, dass sie innovativ sind, nachhaltig wirken und Menschen erreichen, die bisher kaum oder gar nicht von den Angeboten profitieren.
Drei dieser Projekte hat Kulturstaatsminister Neumann heute mit dem Preis für Kulturelle Bildung 2010 ausgezeichnet. Eine unabhängige Jury wählte sie aus insgesamt zehn nominierten Projekten aus.


Großes Musiktheater für ein kleines Dorf


Die erste Auszeichnung ging an den Verein FestLand e.V. aus Klein Leppin in Brandenburg. Er hat großes Musiktheater in ein kleines brandenburgisches Dorf gebracht. Unter dem Titel Dorf macht Oper veranstaltet der Verein jedes Jahr in einem ehemaligen Schweinestall ein Opernfestival, in das die Dorfbewohner aktiv einbezogen sind. Das Programm reicht von Glucks "Orpheus und Eurydike" bis zu Shakespeares "Sommernachtstraum" - ein Projekt, für das der Verein jetzt prämiert wurde. Dies sei "kulturelle Bildung auf höchstem Niveau", freute sich Laudatorin Kristina Volke, "denn es geht um nicht weniger als um kulturelle Teilhabe als Moment eines lebendigen demokratischen Gemeinwesens."

auszugsweise zitiert aus:
http://www.bundesregierung.de/nn_23334/Content/DE/Artikel/2010/08/2010-08-30-kultur-fuer-alle.html


lesen Sie hier die Laudatio von Kristina Volke zur Preisverleihung:
Laudatio "BKM-Preis für Kulturelle Bildung"